Schilddrüsen

Die Schilddrüse spielt eine entscheidende Rolle in unserem Stoffwechsel und beeinflusst zahlreiche Körperfunktionen, von der Energieproduktion bis zur Temperaturregulation. Bei Störungen dieses empfindlichen Gleichgewichts, die sich in einer Vielzahl von Symptomen äussern können, bieten Medikamente eine wirksame Lösung, um das Gleichgewicht wiederherzustellen und das Wohlbefinden zu fördern.

Artikel 1-18 von 65

Seite
pro Seite

Medikamentöse Ansätze zur Schilddrüsenregulation

Die Schilddrüse ist ein wesentlicher Bestandteil unseres endokrinen Systems und beeinflusst zahlreiche Prozesse in unserem Körper. Bei Dysfunktionen oder Erkrankungen dieser Drüse kann es notwendig werden, medikamentös einzugreifen. Es gibt verschiedene Medikamententypen, die entweder die Produktion von Schilddrüsenhormonen steigern, reduzieren oder andere damit verbundene Parameter im Körper regulieren. Im Folgenden werden die wichtigsten dieser Medikamente und ihre spezifischen Anwendungen vorgestellt.


Levothyroxin: Das Schilddrüsenhormon

Levothyroxin, ein synthetisches Schilddrüsenhormon, spielt eine zentrale Rolle in der Energie- und Stoffwechselregulation des Körpers. Bei einem Mangel des natürlichen Schilddrüsenhormons, der zu Symptomen wie Müdigkeit und Gewichtszunahme führen kann, wird Levothyroxin eingesetzt. Es hilft, das hormonelle Gleichgewicht wiederherzustellen und unterstützt den Körper effektiv bei der Regulierung des Stoffwechsels.


Carbimazol und Propylthiouracil: Hemmung der Hormonproduktion

Eine Überfunktion der Schilddrüse kann zu einer übermässigen Produktion von Schilddrüsenhormonen führen, was verschiedene gesundheitliche Probleme verursachen kann. In solchen Fällen werden Wirkstoffe wie Carbimazol und Propylthiouracil eingesetzt. Diese Medikamente reduzieren die Hormonproduktion und helfen, die Schilddrüsenfunktion auf ein normales Niveau zu bringen.


Cinacalcet: Regulierung des Kalziumspiegels

Cinacalcet ist ein speziell entwickelter Wirkstoff, der den Kalziumspiegel im Blut reguliert. Ein unausgeglichener Kalziumspiegel kann zu Muskelkrämpfen und anderen Beschwerden führen. Cinacalcet wird insbesondere bei bestimmten Erkrankungen der Nebenschilddrüse und bei Patienten mit chronischer Nierenerkrankung eingesetzt, um den Kalziumhaushalt zu stabilisieren.


Paricalcitol: Unterstützung für Nierenpatienten

Paricalcitol, ein künstlich hergestelltes Derivat des aktiven Vitamin D, ist besonders wertvoll für Patienten, die aufgrund von Nierenversagen auf Dialyse angewiesen sind. Es wird zur Kontrolle und Behandlung des erhöhten Parathormonspiegels, eines Hormons der Nebenschilddrüse, eingesetzt. Durch die Regulierung dieses Hormons unterstützt Paricalcitol nicht nur die Knochengesundheit, sondern minimiert auch potenzielle Herz-Kreislauf-Risiken, die mit Nierenerkrankungen verbunden sind.