Was gegen Stress hilft

Coop Vitality Apotheke

Dr. Pülverli

Coop Vitality Apothekerin

Stress ist nicht gleich Stress. Ist er kurzfristig und absehbar, kann er durchaus zu Höchstleistungen anspornen. Handelt es sich um störenden, kurzfristigen Stress können Medikamente helfen. Bei langanhaltenden Stresssymptomen sind vielmehr tiefgreifende Massnahmen empfohlen, die auch nachhaltige Veränderungen mit sich bringen.

Grundsätzlich ist Stress eine natürliche Reaktion des Körpers auf erhöhte Anforderungen. Früher sah sich der Gestresste mit der Frage: ‚Flucht oder Kampf?’ konfrontiert – heute geht es in den meisten Fällen von Stress um eine erhöhte Arbeits- oder um eine seelische Belastung. In Stresssituationen ruft der Körper seine ganze Leistungsbereitschaft ab: Dabei werden Stresshormone Adrenalin und Cortisol ausgeschüttet. Die Herz- und die Atmungsfrequenz sowie der Blutdruck steigen an, um eine optimale Versorgung der Muskulatur und des Gehirns zu garantieren. Um möglichst viel wahrnehmen zu können, erweitern sich die Pupillen. Die Wachheit und Wachsamkeit nehmen zu, Sinneseindrücke werden verstärkt wahrgenommen. Sodass man sich durchaus lebendig fühlt. Wogegen der Appetit schwindet, und die Verdauung sich verlangsamt – man hat keine Zeit zum Essen. Zudem kann es zu einem momentanen Verlust der Libido kommen – da Sex biologisch gesehen in Stressmomenten unwichtig ist.

Kurzfristiger Stress wirkt also sehr aktivierend und löst sich, in der Regel, mit Bewältigung der stressauslösenden Situation in Wohlgefallen auf. Deshalb wird kurzfristiger Stress oft als motivierend wahrgenommen, man spricht dann von Eustress. Diese Form von Stress wird häufig auch aktiv gesucht, wie etwa auf Achterbahnfahrten, mit sportlichen Wettkämpfen, Abenteuerurlaub, Rauschmitteln etc.

Er kann aber auch störend oder nachteilig sein, vor allem in Situationen in denen der Stress psychisch durch (Versagens-)Angst ausgelöst wird und eher Ruhe und Konzentration gefragt wären. (Prüfungsangst, Flugangst, Lampenfieber etc.)

Bleibt der Körper im Stressmodus, weil sich der Auslöser (Stressor) nicht auflösen lässt oder in (zu) kurzen Abständen immer neue Stressoren folgen, so drohen ernsthafte gesundheitliche Folgen. Der Fachbegriff dafür lautet Disstress. Mögliche Folgen davon sind unter anderem: Erschöpfung, Schlaflosigkeit, ungesundes Verhalten, Diabetes oder ein Burn Out. Er kann auch zu Depression bis hin zu Selbstmordgedanken, Herzkreislauferkrankungen (oder zu Herzinfarkt und Schlaganfall, sowie zu Störungen der Libido – bei Männern zu einer Impotenz – führen.

Wann ist eine Selbstmedikation sinnvoll?

Die, in der Apotheke zur Verfügung stehenden Medikamente können vor allem helfen: Bei störendem kurzfristigem Stress, wie etwa bei Lampenfieber oder Prüfungsstress. Oder bei längerfristigen Stressphasen mit absehbarem Ende, wie einer Projektarbeit oder in der Phase der Prüfungsvorbereitung. Sowie: Als Unterstützung von anderen Massnahmen bei langfristigem Stress.

Was tun bei langfristigem Stress?

Bei langfristigem Stress helfen Medikamente nur bedingt. Sie können sogar wichtige Alarmanzeichen eher verschleiern. Es sollte daher unbedingt versucht werden, die Stresssituation aufzulösen oder zumindest regelmässig zu unterbrechen. Dies kann gelingen durch: eine Verbesserung der eigenen Organisation, das Abgeben von Arbeiten (Delegieren), das Schaffen von Ausgleich – Sport, Meditation, Yoga, Zeit für sich. Oder indem Kompetenzen erweitert werden – mit einer Ausbildung. Es gilt, Hilfe zu suchen und anzunehmen – Freunde/Familie oder mit Lebensberatung/Coaching. Möglicherweise kann auch ein Stellenwechsel angezeigt sein. Oder Psychologische Hilfe von Fachpersonen. Immer wichtig sind: Genügend Schlaf und eine gesunde Ernährung – damit verbessern sich die Ressourcen. Medikamente und oder Nahrungsergänzungsmittel können dabei unterstützend eingesetzt werden. Auf keinen Fall sollte zur Stressbewältigung Alkohol eingesetzt werden, da dieser die Probleme in der Regel eher noch verschlimmert.

Wann ist eine Eigentherapie sinnvoll und was tun bei langfristigem Stress? Gerne beraten wir Sie dazu ausführlich in einer unserer Coop Vitality Apotheken in Ihrer Nähe!

Hämorrhoiden

Diese Produkte empfehlen wir Ihnen:

Traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur Linderung körperlicher und geistiger Symptome bei Stress und Überarbeitung.

Optimale Versorgung bei erhöhter Belastung.

Bei störendem kurzfristigem Stress.

Homöopathisches Arzneimittel. Wird unterstützend bei nervösen Spannungs- und Erschöpfungszuständen nach erhöhter Belastung oder Überanstrengung angewendet.

Adler Schüssler Salze zeichnen sich durch eine überzeugende Qualität und ein umfassendes Sortiment aus.

Bei kurzfristiger Schlaflosigkeit z.B. durch Lampenfieber.

Homöopathische Arzneimittel bei Schlafstörungen, innere Unruhen etc.

Kann bei schwachen Nerven, Nervosität, Unruhe, Stress und stressbedingten Schlafstörungen eingesetzt werden.

Bei leichter Unruhe und nervös bedingten Einschlafstörungen..

War dieser Artikel interessant? Lassen Sie es uns wissen indem Sie auf "Like" klicken.