Hämorrhoiden – was tun?

Coop Vitality Apotheke

Dr. Pülverli

Coop Vitality Apothekerin

Wenn es nach dem Stuhlgang juckt, brennt und womöglich rote Flecken auf dem Toilettenpapier sichtbar werden, sind meistens die Hämorrhoiden vergrössert. Für das verbreitete Leiden spielen häufig schlechte Gewohnheiten und die Ernährung eine Rolle. Doch deswegen sollte sich niemand schämen!

Hämorrhoiden sind Blutgefässe, welche sich im Bereich des Darmausgangs befinden und zum Schliessmechanismus des Afters gehören. Sind sie vergrössert, bereiten sie dadurch Probleme, und Ärzte sprechen von: Hämorrhoidalleiden. Umgangssprachlich werden diese als Hämorrhoiden oder manchmal auch Hämorriden bezeichnet. Hämorrhoiden können sich vergrössern, wenn beim Stuhlgang gepresst wird. Eine weitere Ursache ist harter Stuhl, der meistens durch ungünstige Ernährung entsteht. Zu Beginn lassen sich vergrösserte Hämorrhoiden durch Umstellungen im Stuhlgangverhalten, ballaststoffreiche Ernährung, vermehrte körperliche Betätigung und Medikamente in den Griff kriegen. In späteren Stadien können Eingriffe unvermeidlich werden.

Mögliche Komplikationen

Hämorrhoiden können durch den Ausstritt von Darmsekret in der Afterregion schmerzhafte Reizungen hervorrufen. Die Angst vor Schmerzen oder Blutungen kann zu einer unvollständigen Hygiene führen und diese wiederum zu Geschwüren und Abszessen. Es kann sogar zu Stuhlinkontinenz kommen. Oder die Gefässe werden durch den Schliessmuskel abgequetscht, was starke Schmerzen verursacht und die Entstehung von Thrombosen begünstigt. Schliesslich begünstigen häufige Blutungen Blutarmut und Eisenmangel.

Die Symptome

Hämorrhoidalleiden werden in vier Stadien eingeteilt, welche zunehmende Probleme verursachen können.

  1. Stadium: Die Gefässe sind von aussen nicht erkenn- oder ertastbar, es entstehen kaum Schmerzen, z.T. leichter Juckreiz, Blutungen – hellrotes Blut – in unregelmässigen Abständen.
  2. Stadium: Gefässknoten treten bei Stuhlgang und/oder starkem Pressen in den Analkanal vor. Ziehen sich aber wieder zurück. Dies kann zum Teil als kleine Knoten tastbar sein.. Nässen – Austritt von Darmsekret, weil der Schliessmuskel nicht mehr ganz dicht abschliesst, Juckreiz aufgrund der reizenden Darmsekrete, Schmerzen und Blutungen.
  3. Stadium: Gefässknoten treten bei Stuhlgang oder Anstrengung hervor und ziehen sich nicht mehr von selbst zurück, lassen sich aber zurückschieben, kleine Mengen Stuhl können austreten, Schmieren, Nässen, Juckreiz, starke Schmerzen, Häufige und zum Teil starke Blutungen, Fremdkörpergefühl und Stuhldrang – Gefühl von unvollständiger Darmentleerung.
  4. Stadium: Gefässknoten lassen sich nicht mehr zurückschieben, starkes Nässen, starkes Jucken, starke Schmerzen, Schmieren bis hin zur Stuhlinkontinenz, Fast Ständiger Stuhldrang und Fremdkörpergefühl, Häufige und starke Blutungen.

Hämorrhoiden behandeln

  • Eliminieren von Risikofaktoren: Stuhlgang nicht forcieren, genügend trinken, Ballaststoffreiche Ernährung bevorzugen, nicht zu scharf Essen, Gewichtsreduktion.
  • Milde Abführmittel: weichen den Stuhl auf, reduzieren so die Beschwerden und verhindern starkes Pressen, welches zu den Risikofaktoren gehört.
  • Verwenden von Feuchtpflegetücher: verbessert das Entfernen von Kotresten. Achtung, handelsübliche Feuchttücher können Allergene enthalten und so die Afterregion noch mehr reizen. Es empfiehlt sich spezielle Pflegetücher zur Behandlung von Hämorrhoiden zu verwenden.
  • Gefässstabilisierende Mittel: können einen positiven Effekt haben.
  • Lokalanästhetika: lindern Schmerzen und Juckreiz.
  • Gerbstoffe: Wirken zusammenziehend auf die Gefässe.
  • Entzündungshemmende Stoffe: z.B. Cortison – sind zum Teil rezeptpflichtig.
  • Schmerzmittel: z.B. Ibuprofen.
  • Behandeln von Grunderkrankungen: z.B. Herzinsuffizienz.
  • Operative Methoden

In diesen Fällen konsultieren Sie bitte einen Arzt

Spätestens ab dem dritten Stadium (Schweregrad) ist ein Arztbesuch dringend zu empfehlen. Allerdings können auch andere, schwere Krankheitsbilder ähnliche Symptome zeigen. Daher sollte bei wiederkehrenden Schmerzen und Blutungen immer ein Arzt aufgesucht werden.

Wann ist welche Behandlung und wann eine medizinische Konsultation sinnvoll? Gerne beraten wir Sie ausführlich – und diskret in separatem Beratungsraum – in einer unserer Coop Vitality Apotheken in Ihrer Nähe!

Hämorrhoiden

Diese Produkte empfehlen wir Ihnen:

Arzneimittel zur lokalen Behandlung von Hämorriden.

Dient zur lokalen Behandlung von äusseren und inneren Hämorrhoiden und zur Linderung des damit verbundenen Juckreizes und der damit verbundenen lokalen Schmerzen.

Wirkt gefässstabilisierend. Enthält Stoffe mit stärkenden und schützenden Eigenschaften, die sich günstig auf die Behandlung bestimmter Erkrankungen der Blutgefässe auswirken.

Hat schmerzlindernde, fiebersenkende und entzündungshemmende Eigenschaften.

Mineralsalze nach Dr. Schüssler: Sorgen für einen optimalen Haushalt der Nährstoffe und stärken so die Abwehrkräfte. Individuell nach Beratung.

Laden...
121 Artikel

Artikel 1 bis 10 von 121 gesamt

Seite
Laden...

War dieser Artikel interessant? Lassen Sie es uns wissen indem Sie auf "Like" klicken.