Neurodermitis

Neurodermitiscremes für gesunde Haut

Ist die Haut entzündet und schuppig, führt das zu unangenehmem Juckreiz. Um die Symptome des atopischen Ekzems zu lindern, sollten Sie regelmässig zu einer Neurodermitissalbe greifen. Bei Coop Vitality finden Sie die passende Creme zur Basispflege – für Gesicht, Hände und Körper.

  1. best-seller

10 Artikel

pro Seite

Basiscremes zur Behandlung von Neurodermitis

Etwa 20 Prozent der Kinder und etwa fünf Prozent der Erwachsenen in der Schweiz sind vom atopischen Ekzem betroffen. Gründe für die Erkrankung können genetischer, aber auch äusserer Natur sein. So kann das Ekzem zum einen von Geburt an bestehen oder sich im Laufe des Lebens entwickeln. Da es keine Heilung gibt, müssen Erkrankte einen Weg finden, mit der entzündlichen Haut zurechtzukommen. In erster Linie ist die regelmässige Anwendung einer Basiscreme gegen Neurodermitis entscheidend. Da bei den Betroffenen die Schutzfunktion der Haut herabgesetzt ist, sorgt regelmässiges Eincremen für ein Aufrechterhalten des Feuchtigkeitshaushaltes. Oft enthalten spezielle Hautpflegeprodukte für den Körper, wie Neurodermitis-Bodylotions, Omega und Licochalcone A, was die Schutzfunktion der Haut stärkt. Natürliche Fette, wie Nachtkerzen- und Traubenkernöl, spenden der Haut zudem die nötige Feuchtigkeit. Am besten ist es, eine Neurodermitis-Feuchtigkeitscreme zweimal am Tag aufzutragen. Um die Haut nicht weiter zu reizen, sollten Sie bei Neurodermitis neben einer Feuchtigkeits- und einer Fettcreme auch auf Shampoos und Duschgele setzen, die keinerlei reizende Stoffe wie Parfüm beinhalten.

Die richtige Hautpflege bei Neurodermitis

In Phasen, in denen die Haut besonders gereizt ist, sollten Sie neben der richtigen Basispflege auch auf juckreizstillende Akutpflege setzen. Neurodermitissalben wirken gegen die Entzündungen und erzeugen ein klareres Hautbild. Beim Auftragen vieler Neurodermitiscremes entsteht ein kühlendes Gefühl, wodurch der Juckreiz automatisch gelindert wird. Ausserdem hemmen Salben gegen Neurodermitis das Ausbreiten von Bakterien, weshalb die entzündeten Stellen zurückgehen.

Schnelle Hilfe bei Neurodermitis: Augen- und Gesichtscremes

Besonders belastend für die Betroffenen ist es, wenn sich gerötete Hautstellen im Gesicht bilden. In diesem Fall ist eine passende Gesichtscreme gegen Neurodermitis besonders wichtig. Spezielle Gesichtspflegeprodukte und Augencremes wirken reizlindernd und feuchtigkeitsspendend, was die geröteten Bereiche eindämmt und ein weiteres Ausbreiten verhindert.

Ebenfalls unverzichtbar bei Neurodermitis: Handcremes

Menschen, die an einem atopischen Ekzem leiden, sollten auf ausgiebiges Duschen und Baden verzichten. Wenn die Haut zu lange warmem Wasser ausgesetzt ist, trocknet sie weiter aus. Daher empfiehlt es sich, bei der Hautreinigung spezielle Duschöle zu verwenden. Oft bilden sich auch trockene Hautstellen an den Händen. Auf regelmässiges Händewaschen kann aus hygienischen Gründen natürlich nicht verzichtet werden. Daher ist es besonders wichtig, eine spezielle Neurodermitiscreme für die Hände zu benutzen.

Hochwertige Pflegecremes sind bei Neurodermitis das A und O

Neurodermitis kann den gesamten Körper betreffen. Daher finden Sie bei Coop Vitality eine grosse Auswahl an verschiedenen Cremes gegen Neurodermitis. Die Salben lindern die Symptome am Körper, im Gesicht und an den Händen. Neben der geröteten Haut verschwindet damit auch der quälende Juckreiz, der die Betroffenen in schlimmen Phasen sogar um den Schlaf bringen kann.